a so woa des.

George W. Bush hat eine Autobiografie geschrieben. Der Präsident, der in der Geschichte der US-amerikanischen Präsidenten am öftesten Urlaub gemacht hat, erklärt, dass das ja eigentlich gar kein Urlaub war:

„The press called my time away from Washington a vacation. Not exactly. I received my daily intelligence briefings at the secure trailer across the street, checked in regularly with advisers, and used the ranch as a base for meetings and travel. The responsibilities of the presidency followed me wherever I went. We had just moved the West Wing twelve hundred miles farther west.“

Hier rechtfertigt er seine Abwesenheit in Washington während der Hurricane Katrina New Orleans verwüstete und die Regierungshilfe aus irgendeinem Grund tagelang nicht auftauchte. Dafür flog er mit der Air Force One über den Katastrophenschauplatz. Ah.

Advertisements

Ein Kommentar

Eingeordnet unter sirius black

Eine Antwort zu “a so woa des.

  1. Wirklich Nett! i like it! Wo ist denn der Facebook-Like-Button?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s